Metanavigation / Stadtporträt deu
Datum
Donnerstag, 26.04.2018
Temperatur
11°C

Hauptnavigation

Schnellnavigation / Service

Schnellsuche

Anzeige

 

Service

Pressemitteilungen des Lübecker Frauenbüros

AWO-Frauenhaus nimmt keine Frauen und Kinder mehr auf

Frauenbeauftragte kritisiert Schließung des Frauenhauses in Lübeck:
„Mehr Frauen und Kinder bleiben in gewalttätigen Beziehungen“

Das Frauenhaus der AWO in Lübeck wird ab dem 01. Dezember 2011 keine Frauen und Kinder mehr aufnehmen. Hintergrund sind die Sparbeschlüsse der schleswigholsteinischen Landesregierung aus dem vergangenen Jahr. „Wohin die von Gewalt betroffenen Frauen und Kinder nun flüchten sollen, haben die LandespolitikerInnen uns nicht erklärt“, kritisiert Elke Sasse, Gleichstellungsbeauftragte der Hansestadt Lübeck.

Im vergangenen Jahr fanden im Frauenhaus der AWO und von „Frauen helfen Frauen“ insgesamt 234 Frauen und 246 Kinder Zuflucht. Allein im AWO-Frauenhaus konnten im vergangenen Jahr (2010) 111 von Gewalt betroffene Frauen und 110 Kinder unterstützt und untergebracht werden.

Schon seit einigen Monaten kann das AWO-Frauenhaus aufgrund der Schließungspläne und des Weggangs von Mitarbeiterinnen immer weniger Frauen und Kinder aufnehmen. Das Autonome Frauenhaus von „Frauen helfen Frauen“ bekommt deshalb mehr und mehr Anfragen. Doch ihr Haus ist vielfach völlig ausgelastet, deshalb mussten innerhalb eines Monats 28 Frauen und 27 Kinder an Frauenhäuser außerhalb Lübecks verwiesen werden.
„Die Mitarbeiterinnen des Autonomen Frauenhauses versuchen natürlich, Plätze für die Frauen und Kinder in anderen Frauenhäusern Schleswig-Holsteins zu finden. Aber das ist für viele der Hilfe suchenden Frauen, insbesondere Mütter mit Kindern, keine Option. Stattdessen verharren die Frauen dann wieder vermehrt in der gewaltbelasteten Situation zu Hause“, so Sasse.

„Viele der gewaltbetroffenen Frauen und auch MitarbeiterInnen von Beratungsstellen und der Polizei sind entsetzt und zutiefst enttäuscht, wenn sie erfahren, dass ihnen bzw. ihren Klientinnen kein Platz im Frauenhaus angeboten werden kann. Eine Trennung -auch von einem gewalttätigen Partner- ist immer schwierig. Bekommen Frauen und Kinder dann keine Unterstützung vor Ort, sondern müssen mit ihren Kindern die Stadt verlassen, fällt diese Entscheidung um so schwerer,“ so Petra Schmittner, Mitarbeiterin im Lübecker Frauenbüro.

Lübecks Frauenhäuser hatten in den vergangenen Jahren stets eine hohe Auslastung (zwischen 70 und über 90%).

Zahlen – Daten – Fakten „Gewalt gegen Frauen und Kinder in Lübeck“:
2010 gab es in Lübeck
1.611 Verfahren der Staatsanwaltschaft wegen „Gewalt in der Familie“
303 Polizei-Einsätze wegen „Gewalt in der Familie“
26 Anzeigen Vergewaltigung
31 Anzeigen Sexueller Missbrauch

Frauen und Kinder in Lübecker Frauenhäusern 2010
Lübecker Frauenhäuser boten im Jahr 2010 insgesamt 234 Frauen und 246 Kindern Zuflucht vor Gewalt.

Weitere Zahlen zu Gewalt gegen Frauen in Lübeck finden Sie hier:
Frauen in Lübeck, Daten und Fakten, Frauenstatistikbericht 2010

Lübeck, 25. November 2011

Frauenbüro der Hansestadt Lübeck
Sophienstraße 2-8
23560 Lübeck
Tel: 0451/ 122-1615
E-Mail: frauenbuero@luebeck.de
www.frauenbuero.luebeck.de