Metanavigation / Stadtporträt deu
Datum
Montag, 18.12.2017
Temperatur
1°C

Hauptnavigation

Schnellnavigation / Service

Schnellsuche

Anzeige

 

Service

Enttäuschend: Noch weniger Frauen in der neuen Lübecker Bürgerschaft

Gestern war Kommunalwahl in Schleswig-Holstein und in Lübeck. 49 Personen aus 9 Parteien und Wählergemeinschaften werden in die neue Lübecker Bürgerschaft einziehen – so das Ergebnis.
Von den 49 Sitzen in der Lübecker Bürgerschaft werden allerdings nur 13 Sitze mit Frauen besetzt sein –mit 26,5% ein neuer Tiefstand.
„In Zeiten, wo auf Bundes- und EU-Ebene die Quotierung von 50% Frauen in Aufsichtsräten gefordert wird, müssen wir im Kommunalparlament einen deutlichen Rückgang des Frauenanteils verzeichnen“ beklagt die kommunale Gleichstellungsbeauftragte der Hansestadt Lübeck, Elke Sasse.
Vor dem Hintergrund, dass es vor zehn Jahren den landesweit höchsten Frauenanteil in der Lübecker Bürgerschaft von 40% gab, der mit der letzten Wahlperiode auf 36,6% und im Laufe der Wahlperiode weiter auf 30% sank, ist der aktuelle Frauenanteil von nur 26,5% ein neuer Tiefstand für die Beteiligung von Frauen an der Kommunalpolitik.

„Mehr Vielfalt in die Kommunalpolitik – Frauen sind dabei!“ war Motto einer Veranstaltungsreihe des Frauenbüros vor der Kommunalwahl. Höhepunkt war die 1. Frauen-Bürgerschafts-Sitzung mit mehr als 100 Teilnehmerinnen und einer Vielzahl von Anträgen zu kommunalpolitischen Themenfeldern. „Die gute Beteiligung an den Veranstaltungen hat deutlich gemacht, dass das Interesse der Frauen an Kommunalpolitik da und groß ist. Alle politischen Parteien müssen insbesondere vor dem Hintergrund der geringen Anzahl von Frauen in der Bürgerschaft neue Wege überlegen, wie die Interessen und Bedarfe von mehr als der Hälfte der Lübecker Bevölkerung mehr eingebunden werden können.“ fordert Sasse.

„Wir hoffen jetzt, das viele Frauen als bürgerliche Mitglieder in die Ausschüsse gewählt werden – ebenso wie die vom Frauenbüro vorgelegte Liste qualifizierter Frauen für die kommunalen Aufsichtsräte die Fraktionen dabei unterstützen soll, dem gesetzlichen Auftrag der Gleichstellung und des Abbaus von Benachteiligungen nachkommen zu können.“

Lübeck, 27.05.2013

Frauenbüro der Hansestadt Lübeck,
Sophienstraße 2-8
23560 Lübeck
Tel: 0451/122-1615
Fax: 0451/122-1620
E-Mail:frauenbuero@luebeck.de