Metanavigation / Stadtporträt deu
Datum
Montag, 23.07.2018
Temperatur
26°C

Hauptnavigation

Schnellnavigation / Service

Schnellsuche

Anzeige

 

Service

Pressemitteilungen des Lübecker Frauenbüros

Lübecker Haushaltskürzungen auf Kosten von Frauen und Kindern

Von Seiten des Frauenbüros der Hansestadt Lübeck werden erhebliche Bedenken gegen die vom Bürgermeister Saxe vorgelegte Sparliste laut:
„Sicherlich waren wir im ersten Moment vorrangig schockiert, dass das eh schon dünn besetzte Frauenbüro erneut mit erheblichen Personalkostenreduzierungen eingeplant ist. Beim zweiten Blick auf die Liste ist aber sehr schnell klar geworden, dass nicht nur beabsichtigte Kürzungen im Frauenbüro insbesondere die Bürgerinnen dieser Stadt belasten“, so Elke Sasse, Gleichstellungsbeauftragte der Hansestadt Lübeck.

Die Kritik des Frauenbüros im Einzelnen:

Die vorgeschlagenen Einsparungen im Frauenbüro, massive Personaleinsparungen von einem Drittel des eh nur dreiköpfigen Frauenbüros, führen dazu, das Frauenbüro zu einem reinen Alibibüro verkommen zu lassen. „Unbequeme, kritische Äußerungen werden sicherlich weniger, wenn die Bewältigung der verwaltungsinternen Angelegenheiten wie Stellenbesetzungsverfahren oder die Beratung von MitarbeiterInnen die verbliebenen Kapazitäten des Frauenbüros absorbiert. Soll ein Frauenbüro aber effektiv auch im Sinne der BürgerInnen für diese Stadt wirken, braucht es in einer Stadt dieser Größenordnung eine Mindestausstattung, an deren unterem Limit wir bereits 2003, wo bereits eine Stelle gestrichen wurde, angekommen sind“, so das Resümee von Elke Sasse.

Lübeck, den 10. August 2007

Lübecker Haushaltskürzungen auf Kosten von Frauen und Kindern (2007)
als PDF Download [PDF Datei 24 KB]