Metanavigation / Stadtporträt deu
Datum
Dienstag, 16.10.2018
Temperatur
14°C

Hauptnavigation

Schnellnavigation / Service

Schnellsuche

Anzeige

 

Service

Pressemitteilungen des Lübecker Frauenbüros

Gewalt kommt nicht in die Tüte:
Die Lübecker Bäckereien Schüler und Horst unterstützen die Arbeit der Gleichstellungs-beauftragten und Frauenprojekte in Lübeck

"Schaut hin! Gewalt betrifft uns alle" steht auf den Brötchentüten, die die Kundinnen und Kun-den in den Filialen der Feinbäckerei Schüler, der Bäckerei Horst und auch im Karstadt-Haus bei der (Neustädter) Bäckerei Seßelberg in der Zeit vom 22.-25.11.2006 bekommen, wenn sie Brötchen oder Brot, Kuchen oder Tortenstücke kaufen. Mit dieser Aufforderung soll aufmerksam gemacht werden auf die alltägliche Gewalt, der jeder und jede begegnet. Die Brötchentüte auf dem Frühstückstisch macht deutlich: Hinsehen ist notwendig.

Die Lübecker Bäckereien beteiligen sich damit an einer Aktion der gesamten Bäcker-Innung Holstein, die mit den Gleichstellungsbeauftragten Schleswig-Holsteins landesweit zum Internationalen Tag "Nein zu Gewalt an Frauen" durchgeführt wird.

Das Frauenbüro der Hansestadt Lübeck hat die Aktion in diesem Jahr erneut aufgegriffen und in Kooperation mit den Einrichtungen AWO-Frauenhaus, Autonomes Frauenhaus, biff e.V., dem Frauennotruf Lübeck und dem Frauenkommunikationszentrum Aranat e.V. für den Internationalen Tag "Nein zu Gewalt an Frauen" vorbereitet.
"Das Besondere an dieser Aktion ist, dass sich durch diese gemeinsame Aktion mit einer Handwerksinnung ganz neue Kooperationen entwickeln und über diese Form der Öffentlichkeitsarbeit weitere Bevölkerungsgruppen an die Problematik der alltäglichen Gewalt herangeführt werden können" betont Elke Sasse, Gleichstellungsbeauftragte der Hansestadt Lübeck. Denn neben den Brötchentüten, die die Kundinnen und Kunden beim Kauf ihrer Backwaren erhalten, werden die Lübecker Frauenprojekte am 23. und 24.11. in Filialen der Feinbäckerei Schüler, der Bäckerei Horst und auch im Karstadt-Haus bei der Bäckerei Seßelberg sein und die Kundschaft an Informationsständen über ihre Arbeit und die in Lübeck vorhandenen Hilfsmöglichkeiten informieren und sensibilisieren.

Bereits im Vorfeld der Aktion wurde für die Arbeit der Frauenprojekte eine Sponsoring-Aktion durchgeführt, die Einzelpersonen und Rechtsanwaltskanzleien mit einer Spende unterstützten. 730,- Euro für die Anti-Gewalt-Arbeit in der Stadt sind so zusammengekommen, die für Spiel- und Einrichtungsgegenstände der Lübecker Frauenhäuser eingesetzt werden, um den Zuflucht suchenden Frauen und ihren Töchtern und Söhnen eine wohnliche Atmosphäre und eine angemessene Freizeitgestaltung ermöglichen zu können.
Die Frauenhäuser sind wichtige Anlaufstellen für die von Gewalt betroffenen Frauen und ihre Kinder in Lübeck und Umgebung. Mit Ihrer Spende leisten Sie einen nicht zu unterschätzenden Beitrag für den Erhalt dieses Angebots.

Häusliche und familiäre Gewalt ist die am weitesten verbreitete Form der Gewalt gegen Frauen und ihre Kinder und umfasst alle gesellschaftlichen Schichten. In Deutschland ist davon fast jede vierte Frau betroffen, und jährlich fliehen rund 45.000 Frauen mit ihren Kindern in Frauenhäuser. Vielfach sehen die Opfer ihre Lage als aussichtslos an und können sich nicht selbst daraus befreien. Frauenhäuser und Frauenfachberatungsstellen bieten den Frauen Zufluchtmöglichkeiten und Hilfsangebote.
Von Gewalt betroffene Frauen können sich bei der landesweiten Frauenhelpline 0700 99911444 über Hilfsangebote vor Ort informieren. Gewalttätige Männer, die dies ändern wollen, erhalten Informationen über Beratungsangebote unter der Telefonnummer 0431/578896. Schirmfrau der landesweiten Aktion ist Bildungs- und Frauenministerin Ute Erdsiek-Rave,.

Die "Tütenaktion" ist erneut Höhepunkt der Lübecker Aktivitäten zum Internationalen Tag "Nein zu Gewalt an Frauen". Bereits ab Montag, den 20.11.2006 werden für eine Woche an zahlreichen öffentlichen Gebäuden mindestens 25 Fahnen hängen, die mit ihrer Aussage "Nein zu Gewalt an Frauen - frei leben ohne Gewalt" das öffentliche Bekenntnis der Einrichtungen zu dieser Aussage dokumentiert.

Die Veranstaltungen in Lübeck:

Montag, 20.11. - Montag, 27.11.06
"Nein zu Gewalt an Frauen - frei leben ohne Gewalt"

Fahnenaktion
Ort: stadtweit
Veranstalterin: mindestens 24 verschiedene Einrichtungen in Lübeck

Donnerstag, 23.11.2006 und Freitag, 24.11.2006
"Gewalt kommt nicht in die Tüte" - Infostände der Frauenprojekte in verschiedenen Bäckerei-Filialen
Veranstalterin: Frauenbüro der Hansestadt Lübeck in Kooperation mit anderen

Donnerstag, 23.11.2006, 19:30 Uhr
Lesung "Hennamond - Mein Leben zwischen den Welten"
mit Fatma Bläser über ihre Kindheit in Ostanatolien, ihre Jugend in Deutschland und ihren Weg in ein selbstbestimmtes Leben
Ort: Völkerkundesammlung, Parade 10 (Zeughaus am Dom), Kosten: 3,- €
Veranstalterin: Frauenbüro in Kooperation mit der Völkerkundesammlung

Donnerstag, 23.11.2006, 19:15 Uhr
Selbsthilfegruppe für Frauen nach Partnergewalt - offener Abend zum Kennenlernen der angeleiteten Selbsthilfegruppe
Ort: Aranat e.V., Steinrader Weg 1
Veranstalterin: Aranat e.V.

Freitag, 24.11.2006, 9:30 - 17 Uhr
Fachseminar "Zwangsheirat, Ehrenmorde - auch ein Thema in meiner Arbeit?!" mit Fatma Bläser
In dem Tagesseminar für Fachkräfte in der sozialen Arbeit, LehrerInnen, ReferendarInnen, JuristInnen und PolizistInnen werden Einblicke in die Situation von betroffenen Mädchen und jungen Frauen gegeben und Wege der Unterstützung aufgezeigt.
Ort: b i f f e.V., Mühlenbrücke 17
Kosten: 60 € inkl. Verpflegung u. Getränke
Anmeldung: b i f f , Tel. 0451 / 706 02 02

Freitag, 24. 11.2006, 10 - 16 Uhr
Fachtag: Hat Armut ein Geschlecht? - Herausforderungen an eine geschlechtergerechte Jugendarbeit -

Ort: Jugendherberge Lübeck, Am Gertrudenkirchhof 4, Raum 7
Veranstalterin: FuM (Frauen unterstützen Mädchen), Kosten: 25,- € zzgl. Essen
Anmeldung: mixed pickles e.V., Fax 0451/7021642, info@mixedpickles-ev.de

Freitag, 24.11.2006, 19 - 20:30 Uhr
Zivilcourage zeigen - aber wie? mit Tatjana Beer und Barbara Scholand

Infoabend über Grundlagen und mutmachende Beispiele
Ort: Aranat e.V., Steinrader Weg 1
Veranstalterin: Aranat e.V., Eintritt frei, Spende für Terre de Femmes willkommen

Freitag, 24.11.2006, 20 Uhr
Performance - Lesung - Diskussion

von und mit:
Maisae Alabdallah-Sörensen, Performancekünstlerin
Jasna Zajcek, CNN Journalist of the year 2005
Die aus Syrien stammende, heute in Kiel lebende Künstlerin Maisae
Alabdallah-Sörensen zeigt ihre Performance "Barbi und Fulla - zwei Seiten ein und derselben Medaille?" zu den Themen Verschleierung und Beschneidung.
Jasna Zajcek, aufgewachsen in Berlin, arbeitet regelmäßig im Nahen Osten in nicht ungefährlichen Alltagssituationen als Journalistin undercover. Sie liest aus ihren Texten über die soziale und gesellschaftliche Rolle von Frauen in dieser Region.
Ort: Balauer Fohr 31-33, 23552 Lübeck
Eintritt: 7,- €; Erwerbslose, Geringverdienende und Kinder frei.
Veranstalterinnen: Frauen helfen Frauen e.V. Lübeck und Die GRÜNEN, KV Lübeck
Moderation: Anke Kock und Angelika Birk

Samstag, 25. 11. 06 und Sonntag, 26.11.06, 10 - 15 Uhr
Zivilcourage zeigen - eingreifen lernen

Wochenendkurs mit Tatjana Beer und Barbara Scholand
Kennenlernen von verschiedene Interventions- und Deeskalationsstrategien
Ort und Anmeldung: Aranat, Tel: 0451 / 40 828 50 oder info@aranat.de
Kosten: 83 € / 55 € (weitere Ermäßigung auf Anfrage)

Dienstag 28.November, 20 Uhr
"Esmas Geheimnis" Film, Regie: Jasmila Zbanic
Der Film zeigt die Wirklichkeit bosnischer Frauen, die individuellen Folgen der Kriegsvergewaltigungen. Sensibel wird die Geschichte einer Frau aus Sarajevo erzählt, die verzweifelt versucht, ihrer pubertierenden Tochter gegenüber ihr Geheimnis zu bewahren.
Im Anschluß an die Filmvorführung gibt es Gelegenheit zum Austausch und zur Diskussion.
Ort: Kommunales Kino, Mengstr. 35
Veranstalterin: Kommunales Kino Lübeck in Kooperation mit dem Frauennotruf Lübeck e.V. (Moderation)

Donnerstag, 30. November, 13:00 Uhr
"Jetzt schlägt's dreizehn. Kommunalpolitische Betrachtungen zum Internationalen Tag gegen Gewalt an Frauen"
Ort: vor dem Rathaus
Veranstalterin: Frauen helfen Frauen e.V.