Metanavigation / Stadtporträt deu
Datum
Freitag, 19.01.2018
Temperatur
3°C

Hauptnavigation

Schnellnavigation / Service

Schnellsuche

Anzeige

 

Service

Pressemitteilungen des Lübecker Frauenbüros

Kalenderverkauf „Frauen in der Lübecker Geschichte“

Kalenderverkauf „Frauen in der Lübecker Geschichte“

Viele Lübeckerinnen und Lübecker kennen Ida Boy-Ed – aber wer kennt schon Berta Wirthel, Minna Klann oder Margaretha Elisabeth Jenisch? 13 der 31 Frauen aus der Lübecker Geschichte, die bereits in der erfolgreichen gleichnamigen Ausstellung im vergangenen Jahr vorgestellt wurden, sind nun im Kalender „Frauen in der Lübecker Geschichte 2007“ zu finden.

Zusammengestellt wurde der Kalender vom Frauenbüro der Hansestadt Lübeck, das auch die Ausstellung im vergangenen Jahr initiierte und konzipierte.

Der Kalender zeigt die Frauen in ihrem jeweiligen Geburtsmonat und lässt die Frauen danach auf Reisen gehen: die Porträtfotos sind perforiert und können als Postkarte genutzt werden.

„Somit findet die so erfolgreiche Ausstellung eine Fortsetzung“ freut sich Elke Sasse, Gleichstellungsbeauftragte der Hansestadt Lübeck, „und die Lübecker Frauen werden per Post auch über Lübeck hinaus bekannter. Wir sind überzeugt, dass der Kalender große Resonanz findet, zumal der Preis von sieben Euro erschwinglich ist und der Kalender eine gute Idee für ein Weihnachtsgeschenk ist.“

Der Kalender kann direkt im Frauenbüro, Braunstraße 21, erworben werden. Darüber hinaus ist er aber auch an folgenden Stellen erhältlich:
In der Buchhandlung Hüxstraße 82, in der Bücherstube (Mühlenbrücke 4 a) und im Kalendershop von Weiland (Königstraße/Ecke Hüxstraße), im Lübeck Laden (Kanzleigebäude in der Breiten Straße), bei „Fotografie in der Altstadt“ (Pfaffenstraße 7), bei Hautnah Naturkosmetik (Kanalstraße 70), im Teeladen Urtica (Hüxstraße 22 - 24), im Frauenkommunikationszentrum Aranat e. V. (Steinrader Weg 1), in der Beratungsstelle Frau & Beruf (Fleischhauerstraße 37) und natürlich im Touristbüro Welcome Center (Holstentorplatz), in der Stadtbibliothek, Hundestraße 5 - 17, sowie im Kulturforum Burgkloster, Hinter der Burg 2 - 6, und im Museum für Natur und Umwelt, Musterbahn 8.