Metanavigation / Stadtporträt deu
Datum
Donnerstag, 14.12.2017
Temperatur
3°C

Hauptnavigation

Schnellnavigation / Service

Schnellsuche

Anzeige

 

Service

Dienstag, 7. - Dienstag, 28. November 2017

Zwei Ausstellungen – ein Thema: Frauen in die Politik!

In der VHS Lübeck, Hüxstraße 118—120

Ausstellung „Mütter des Grundgesetzes“

Bereits seit 2009 reist die Ausstellung durch Deutschland – jetzt ist sie endlich auch in Lübeck!
Frieda Nadig, Elisabeth Selbert, Helene Weber und Helene Wessel – das waren die vier weiblichen Mandatsträgerinnen, die durch ihre unmittelbare Mitwirkung am Grundgesetz und der verfassungsrechtlichen Verankerung der Gleichberechtigung von Frauen die Basis gaben.
„Frauen und Männer sind gleichberechtigt“ – so lautet Artikel 3, Absatz 2 des Grundgesetzes. Formuliert wurde damit im Jahr 1949 ein Programm, nicht eine Aussage über die Realität. der Verankerung im Grundgesetz gingen heftige Diskussionen voraus. Ohne das Engagement der vier Frauen im Parlamentarischen Rat (bei 65 Abgeordneten Insgesamt) und der vielen Frauen, die sich in der Öffentlichkeit für die volle Gleichberechtigung stark machten, wäre es zu dieser Formulierung nicht gekommen.
Die Ausstellung würdigt das politische Engagement der politischen Weggefährtinnen in den ersten Jahren der Bundesrepublik.

Ausstellung „Wir mischen mit!“

Porträts von Kommunalpolitikerinnen, Landespolitikerinnen und einer Bundespolitikerin aus dem Norden Schleswig-Holsteins zeigen, wie die Frauen unterschiedlichster politischer Zugehörigkeit in die Politik gekommen sind – und warum sie es wichtig finden, dabei zu sein. Die Ausstellung „Wir mischen mit! Frauen zwischen Beruf, Familie und politischem Engagement“ ist ein Kooperationsprojekt der Gleichstellungsbeauftragten der Stadt Flensburg, der Gemeinde Harrislee, des Amtes Kropp-Stapelholm, des Kreises Schleswig-Flensburg und der Stadt Flensburg, die als Wanderausstellung durch Schleswig-Holstein reist – jetzt ist sie bei uns im Süden des Landes!

Flyer "Zwei Ausstellungen – ein Thema: Frauen in die Politik!"