Metanavigation / Stadtporträt deu
Samstag, 21.07.2018 27°C

Hauptnavigation

Schnellnavigation / Service

Schnellsuche

Anzeige

 

Service

Digitales Pressedienstarchiv

GPS-Schüler gestalten South African Night zugunsten UNICEF
070091L 2007-02-01


Im Rahmen der Lübecker UNICEF Städtepartnerschaft werden die beiden Projekte „Wasser für den Sudan“ und „Schulen für Afrika“ durch vielfältige Spendenaktionen unterstützt. Schüler des Englisch-Leistungskurses des 12. Jahrgangs an der Lübecker Geschwister-Prenski-Schule (GPS) haben „Schulen für Afrika“ wörtlich genommen. Sie organisierten innerhalb weniger Wochen eine Veranstaltung, die einerseits über das Leben und die Situation in Südafrika informiert und bei der zugleich Spenden für UNICEF gesammelt werden: Diese „South African Night“ findet am Donnerstag, 8. Februar 2007, ab 20 Uhr in der Mensa dieser Integrierten Gesamtschule der Hansestadt Lübeck an der Travemünder Allee 5 a statt.

Das Programm dieses Abends ist abwechslungsreich und höchst informativ: Nach der Begrüßung durch Jamina Behrens, Schülerin des Englisch-Leistungskurses, bei der ein kurzer Einführungsfilm über Südafrika informiert, berichten Schüler und Lehrer in Vorträgen über die Apartheid, die AIDS-Problematik, Kindersoldaten und die Geschichte Afrikas, stellen Leben und Wirken Nelson Mandelas vor und lesen selbst verfasste Kurzgeschichten. Englisch-Lehrer und Oberstufenleiter Jürgen Backhaus schildert mit Kurzfilmen unter anderem, wie eine Dorfgemeinschaft in Südafrika eine Schule selbst baute und in „Ein bisschen Frieden in Südafrika“ das Leben der Menschen am Kap der Guten Hoffnung.

Darüber hinaus haben die Schüler ein interessantes Unterhaltungsprogramm zusammengestellt: Afrikanische Trommler geben ein Konzert, es wird ein Theaterstück aufgeführt, das aus einer Klausur des Englisch-Leistungskurses entwickelt wurde und die seit sieben Jahren in Lübeck lebende afrikanische Mitschülerin Nikita Bischoff berichtet von einem typischen afrikanischen Brauch mit werdenden Müttern. Auch das kulinarische Angebot ist dem Abend entsprechend: es gibt typisch afrikanisches Essen und Snacks, deren Verkaufserlöse UNICEF zugute kommen.

Der Eintritt zur „South African Night“ ist frei; um Spenden wird gebeten. +++


Zurück zur Übersicht