Metanavigation / Stadtporträt deu
Samstag, 17.08.2019 20°C

Hauptnavigation

Schnellnavigation / Service

Schnellsuche

Anzeige

 

Service

Aktuelle Mitteilungen des Lübeck-Pressedienstes

Vollsperrung der Travemünder Allee vom 17. bis 19. August 2019
190911L 2019-08-13


Asphaltierungsarbeiten zwischen Eschenburgstraße und Gustav-Radbruchplatz

Aufgrund von Asphaltierungsarbeiten ist die Travemünder Allee zwischen Eschenburgstraße und Gustav-Radbruch-Platz von Sonnabend, 17.August 2019, ab 14 Uhr bis Montag, 19.August 2019, 5 Uhr morgens für den Durchgangsverkehr voll gesperrt.

In Fahrtrichtung Travemünde wird am 17.August 2019 ab 14 Uhr eine Umleitung über die parallel verlaufende Straße Am Burgfeld und Adolfstraße zurück auf die Travemünder Allee eingerichtet. Die Fahrtrichtung Innenstadt wird am 17.August 2019 ab 18 Uhr gesperrt. Eine Umleitung wird ab Sandberg, Heiligen-Geist-Kamp und die Roeckstraße beschildert. Für das Quartier Konstinstraße/Gertrudenstraße wird ab Gustav-Radbruch-Platz eine Umleitung über Fährstraße und Hafenstraße ausgewiesen. Die Ausfahrt über die Straße Am Gertrudenkirchhof auf die Travemünder Allee ist weiterhin möglich.

Die Deckensanierung ist Bestandstandteil des Bauvorhabens Radwegumbau Travemünder Allee. Der Radweg ist inzwischen bereits weitestgehend hergestellt. Auf einer Fläche von rund 3.500 Quadratmetern wird nun die vorhandene schadhafte Asphaltdeckschicht der Fahrbahn in einer Dicke von vier Zentimetern abgefräst und anschließend wieder neu eingebaut. In der Woche ab dem 19. August 2019 werden dann noch Markierungs- und Fugenarbeiten im laufenden Verkehr unter örtlichen Einengungen durchgeführt.

Vorrausetzung für die Einhaltung der genannten Termine ist eine günstige Witterung. Bei Regenwetter werden sich die Termine entsprechend verschieben.

Im Zuge der infrastrukturellen Sanierungsarbeiten sind Baustellen und damit einhergehende Verkehrsbehinderungen leider unvermeidbar. Ziel aller Maßnahmen ist es, die Mobilität für die Zukunft zu gewährleisten. Selbstverständlich wird jede Baumaßnahme dahingehend geprüft, die Beeinträchtigen für alle Verkehrsteilnehmer so gering wie möglich zu halten. +++


Zurück zur Übersicht