Metanavigation / Stadtporträt deu
Mittwoch, 17.07.2019 19°C

Hauptnavigation

Schnellnavigation / Service

Schnellsuche

Anzeige

 

Service

Aktuelle Mitteilungen des Lübeck-Pressedienstes

Zweiter Bauabschnitt im Mühlendamm beginnt
190806L 2019-07-11


Straßenbauarbeiten erfordern Vollsperrung ab Montag, 15. Juli 2019

Die Straßenbauarbeiten zur Sanierung der Straße Mühlendamm werden in der kommenden Woche weitergeführt. Der zweite Bauabschnitt beginnt ab Montag, 15. Juli 2019 und zieht eine Vollsperrung im Mühlendamm nach sich.

Aufgrund der Verzögerungen im ersten Bauabschnitt und mit dem Ziel, die Gesamtbaumaßnahme noch vor dem Beginn des Lübecker Weihnachtsmarktes fertigzustellen, werden die beiden noch ausstehenden Bauabschnitte von der Wallstraße bis zur Musterbahn und vor dem Zeughaus parallel hergestellt.

Folgende verkehrliche Hinweise können gegeben werden:

Stadteinwärts aus Richtung Mühlentorplatz zur Parade

Vom Mühlentorplatz über die Mühlenbrücke und Mühlenstraße in die Königstraße. An der Einmündung Aegidienstraße links abbiegen und in Richtung stadtauswärts auf die Sandstraße / Mühlenstraße einbiegen. In Verlängerung kann von der Mühlenstraße nach rechts in die Musterbahn abgebogen werden.

In den Sommerferien soll die bedarfsgeschaltete LSA (Schulwegsicherung) an der Musterbahn ausgeschaltet werden um einen besseren Verkehrsfluss in der Mühlenstraße zu erzielen.

Die Erreichbarkeit des Zahnarztes und der Gaststätte Alte Mühle über Wallstraße und Mühlendamm bleibt in den ersten zwei Bauabschnitten bis zum Ende September erhalten.

Stadteinwärts aus Richtung Lindenplatz zur Parade

Aus Richtung Lindenplatz und Possehlstraße entfällt die Anfahrmöglichkeit über die Wallstraße.

Der Verkehr soll am Holstentor vorbei in die Obertrave geführt werden, die für die Dauer der Bauarbeiten geöffnet wird. Von der Obertrave kann in die Marlesgrube abgebogen und über den Pferdemarkt zur Parade eingebogen werden.

Die Schaltzeiten (Grünphase) für Fußgänger an der LSA Obertrave sollen verkürzt werden, damit mehr Kraftfahrzeuge in die Obertrave abbiegen können.

Im Zuge der infrastrukturellen Sanierungsarbeiten sind Baustellen und damit einhergehende Verkehrsbehinderungen leider unvermeidbar. Ziel aller Maßnahmen ist es, die Mobilität für die Zukunft zu gewährleisten. Selbstverständlich wird jede Baumaßnahme dahingehend geprüft, die Beeinträchtigungen für alle Verkehrs-teilnehmer so gering wie möglich zu halten. +++


Zurück zur Übersicht