Metanavigation / Stadtporträt deu
Mittwoch, 24.04.2019 14°C

Hauptnavigation

Schnellnavigation / Service

Schnellsuche

Anzeige

 

Service

Aktuelle Mitteilungen des Lübeck-Pressedienstes

Radwegumbau Travemünder Allee startet am 23. April 2019
190356L 2019-04-15


Einspurige Verkehrsführung zwischen Eschenburgstraße und Gustav-Radbruch-Platz

Der stadteinwärts führende Radweg entlang der Travemünder Allee zwischen der Eschenburgstraße und dem Gustav-Radbruch-Platz auf einer Länge von circa 650 Metern ab Dienstag, 23. April 2019, als Zweirichtungsradweg ausgebaut wird.

Der vorhandene Radweg wird hierbei zu Lasten der vorhandenen Fahrbahn auf eine Breite von drei Metern zuzüglich Sicherheitstrennstreifen verbreitert und saniert. Gleichzeitig wird der Abstand der asphaltierten Radwegfläche zum vorhandenen Baumbestand in den Nebenflächen vergrößert.

Die Baumaßnahme wird in verschiedenen Bauphasen mit örtlichen Einengungen des Verkehrs durchgeführt, wobei dem Durchgangsverkehr stadtein- und stadtauswärts jederzeit jeweils eine Spur zur Verfügung stehen wird.

Für die Arbeiten im Bereich der Einmündung Am Gertrudenkirchhof wird die Einmündung für etwa eine Woche während der Sommerferien 2019 vollgesperrt. Eine entsprechende Umleitung wird über die Fährstraße, Hafenstraße und Konstinstraße ausgeschildert werden.

Für den Einbau der Asphaltbetondeckschicht im Fahrbahnbereich zwischen Am Gertrudenkirchhof und Adolfstraße ist eine Vollsperrung an einem Sonntag vorgesehen. Über den Zeitpunkt und die entsprechenden Umleitungen wird in einer gesonderten Pressemitteilung informiert.

Die Gesamtfertigstellung der Maßnahme ist bis Ende August 2019 vorgesehen. Vorrausetzung für die Einhaltung der genannten Termine ist eine günstige Witterung. Bei Regenwetter werden sich die Termine entsprechend verschieben.

Im Zuge der infrastrukturellen Sanierungsarbeiten sind Baustellen und damit einhergehende Verkehrsbehinderungen leider unvermeidbar. Ziel aller Maßnahmen ist es, die Mobilität für die Zukunft zu gewährleisten. Selbstverständlich wird jede Baumaßnahme dahingehend geprüft, die Beeinträchtigen für alle Verkehrsteil-nehmer so gering wie möglich zu halten. +++


Zurück zur Übersicht